Kletterpark

Niederseilgarten - Hochseilgarten - Spielparcours Nimmerland

Was passiert im Hochseilgarten:
Kletterpark Kinder und Jugendliche wollen Spaß, Action und reale Abenteuer. Diese bekommen sie hier. Und ganz nebenbei werden soziale Fähigkeiten gefördert. Hier können sie sich beweisen. Man kann seine Vorurteile ab- und Vertrauen aufbauen, denn im Hochseilgarten muss sich jeder auf den anderen verlassen können. Wer hier seine Ängste einmal überwunden hat, bekommt auch Mut und Vertrauen im Umgang mit anderen Problemsituationen.


Übungsfolge:
Kletterpark Gruppen- und Einzelübungen führen die Teilnehmer an eigene Grenzen und ein Stück darüber hinaus. Körpergefühl, Wahrnehmungsfähigkeit, Selbstvertrauen und Kontaktfähigkeit werden gefördert. Unser Übungsaufbau befolgt die Grundregel, dass zunächst Übungen an einer Kletterwand und am Boden mit niedrigem Gerät gemacht werden. Seil- und Knotenkunde, sowie der sichere Umgang mit der Ausrüstung gehören mit zum Übungsaufbau. Die Übungen am Hochseil sind dann die letzte Steigerung. Durch die Übungsfolge werden die Teilnehmer auf die intensive Erfahrung vorbereitet.


Unser Kletterangebot:
Für Schulklassen, soziale Einrichtungen und Vereine: Individuelle Termine von 2 bis 4 Stunden.
Kurse: Wir bieten regelmäßig Kletterkurse für verschiedene Altersgruppen an. Die Kurse finden im Hochseilgarten, Niederseilgarten oder in der Sporthalle statt.
Neu: Höhenangstkurse für Teilnehmer ab 10 Jahren und Familienklettern für Eltern mit Kindern ab 9 Jahren.
Kindergeburtstage: Es besteht die Möglichkeit Kindergeburtstage zu ihrem Wunschtermin im Klettergarten zu organisieren. Unsere Kursleiter stehen den Kindern mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Trainer/Kursleiter sind auf die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen spezialisiert. Die Termine und Preise können dem aktuellen Programm des Treffpunkt Altstadt entnommen werden.


Regeln:
Ganz klar: Eine Nutzung ohne ausgebildete Fachkräfte ist aus Sicherheitsgründen grundsätzlich untersagt.
Klare Regel: Jeder darf, aber keiner muss!
Herausforderung nach Wahl: Jeder Teilnehmer entscheidet selbst wie weit er geht.
Stopp-Regel: Ein Stopp führt zur Unterbrechung. Den Anweisungen ist Folge zu leisten.
Vier-Augen-Prinzip: Partnerschaftliche Zusammenarbeit und doppelte Sicherheitskontrolle.
No-Drugs: Kein Alkohol und keine Zigaretten im Kletter-Garten.


Sicherheit:
Kletterpark Der Klettergarten ist von Profis gebaut und TÜV-geprüft! Die Materialien unserer Kletterausrüstung besteht aus bester Qualität und entsprechen den DIN-Normen oder tragen das TÜV/CE-Zeichen. Die Sicherheitsstandards in unserem Kletter-Garten sind sehr hoch. Vor jedem Betrieb wird die gesamte Anlage und Ausrüstung geprüft.

  • Auf der Klettertour sind die Teilnehmer ständig über Klettergurte mit Karabinerhaken und Seilen doppelt gesichert.
  • Vor Beginn der Tour erfolgt eine ausführliche Sicherheitseinweisung durch speziell geschultes Personal, welches auch während der Tour jederzeit helfend eingreifen kann.
  • Die richtige Kleidung ist ebenfalls wichtig. Funktionelle Outdoorbekleidung, nicht zu eng sitzende Hosen für gute Beweglichkeit, bei schlechtem Wetter eine Regenjacke. Festes Schuhwerk mit griffiger Sohle ist gut geeignet.
  • Lange Haare müssen zu einem Zopf zusammen gebunden werden.
  • Für Kinder gilt eine Mindestgröße von 1,25 m und ein Mindestalter von 7 Jahren, damit ein selbständiges Ein- und Umhaken auf dem Parcours gewährleistet ist.

Niederseilgarten:
Für Kinder ab 6 Jahren, die noch nicht in den Hochseilgarten dürfen (oder wollen), ist der Niederseilgarten gedacht. Nebenbei kann er auch von älteren Teilnehmern zur Bewältigung von Höhenangst genutzt werden...


Spielparcours Nimmerland:
Der Spielparcours Nimmerland ist für jedes Alter und kann auch als Teamparcours oder kleiner Abenteuerspielplatz genutzt werden.


Partner:
Die Kletteranlage ist ein pädagogisches Angebot im Treffpunkt Altstadt. Träger ist die Stadt Dorsten, Amt für Familie und Jugend, Schule und Sport. Unterstützt wird das Kletterangebot vom Verein „Lust auf Leben e.V."