Über uns

Vorgestellt:

Im Treffpunkt Altstadt arbeiten für Sie:

  • Christian Joswig (Diplom-Sozialarbeiter, Leitung, zuständig für Jugend, Erwachsene, Kultur, Projekte u. verantwortlich für das Gesamtprogramm)
  • Martina Lenz (Erzieherin, zuständig für Kinderprogramm und Kinderkulturprojekte)
  • Irena Chlopek-Czech (Verwaltungsangestellte, zuständig für Terminkoordination, Empfang, Anmeldungen von Kursen, Mitgestaltung von Projekten und Zahlungsverkehr)

Zur Zeit sind für den Cafebetrieb im Jugendbereich sogenannte "Bufdis" zuständig. Unser Team wird unterstützt durch ausgebildete Honorarkräfte und ehrenamtliches Personal. Für deren Engagement möchten wir uns hier ausdrücklich bedanken. Wir suchen ständig, zur Erweiterung unseres Angebots, Kursleiter/innen mit guten Ideen.

Das Haus:

Der Treffpunkt Altstadt hat eine Grundfläche von ca. 800 qm. Die einzelnen Räume werden - wenn möglich - multifunktional genutzt und können auch für private oder betriebliche Veranstaltungen vergeben werden. Der Treffpunkt Altstadt verfügt neben dem Saal und dem Cafe über drei Gruppen-, drei Werk- und einen Computerraum, in dem u.a. die Kurse und Veranstaltungen des Treffpunkts stattfinden. Teilweise sind die Räume zu gewissen Wochenzeiten an andere Gruppen vermietet.

Die Entwicklung:

Der Treffpunkt Altstadt feierte 2012 sein 30-jähriges Bestehen - 30 Jahre Jugendarbeit mit vielen guten, aber auch ernüchternden Phasen. Und dennoch: immer mit dem Ziel, für Dorstener Kinder und Jugendliche eine attraktive und adäquate Freizeitmöglichkeit bereitzustellen - mit Kursangeboten und Netzwerkprojekten. So hat sich das Haus in den 30 Jahren immer wieder gewandelt: vom Jugendtreff zum soziokulturellen Zentrum und dann zu einer Projektwerkstatt mit dem Schwerpunkt Kulturelle Bildung. Der Treffpunkt Altstadt ist Beweis für die Möglichkeit interaktiver Entwicklungen, für Offenheit gegenüber Besuchern und Nutzern und für kreatives und selbstbewusstes Mitgestalten des kulturellen Lebens in Dorsten.


Das Pädagogische Konzept:

Zielgruppenspezifische Arbeit im Treffpunkt!
In der täglichen Arbeit des Treffpunkt Altstadt stellen wir uns immer wieder neu die Frage „Welche Zielgruppen wollen und können wir erreichen?“ Das früher eng an das Haus gebundene Stammpublikum „funktioniert“ überwiegend nicht mehr als solches. Allgemein hat die Bindung von Menschen an Einrichtungen abgenommen, was auch der Treffpunkt Altstadt zu spüren bekommt. Außerdem hat sich das Verhältnis der „nachwachsenden“ Generation zu Einrichtungen wie dem Treffpunkt gänzlich verändert. „Soziokultur“ hat eine mittlerweile 20-jährige Geschichte und muss daher dem Anspruch genügen, sich ständig zu erneuern, um gerade für jüngere Menschen attraktiv zu bleiben. Deshalb legen wir z.B. großen Wert auf die Einbindung von "neuen" Zielgruppen in unser Haus vom "Baby" - bei den Eltern-Kind-Gruppen - , bis hin zu "alten Leuten" - wie z.B. beim Kurs "Computer für Senioren.

Auch der Treffpunkt will sich qualifizieren!
Urprünglich kommt die Qualitätsdiskussion aus der Industrie. In den vergangenen Jahren ist aber auch im Jugend-, Kultur- und Weiterbildungsbereich ausführlich über Qualitätsstandards diskutiert worden. Natürlich können Inhalte oder künstlerische Wertigkeiten nicht vollständig mit dem Qualitätsbegriff erfasst werden. Wir wollen uns aber trotzdem in Zukunft weiter mit diesem Thema beschäftigen. Grundlage ist dabei die Frage, welche Qualitätsstandards von den Besuchern erwartet werden. Sicherlich existiert für den Treffpunkt eine andere Erwartungshaltung als bei unternehmerischen Dienstleistungen. Die steigende Service-Bereitschaft von Handel und Industrie hat aber die Ansprüche gegenüber öffentlichen Einrichtungen ebenfalls steigen lassen.
Wir kümmern uns in Zukunft verstärkt darum: um einen einfacheren Zugang beim Anmelden von Kursen, um bessere gastronomische Versorgung usw. Ein bißchen haben wir uns auch schon gekümmert.

Worüber wir uns jeden Tag auf’s Neue freuen!
Da gibt es schon eine Menge aufzuzählen, über das wir uns jeden Tag auf’s Neue freuen: zum Beispiel darüber, daß wir mittlerweile mit vielen Gruppen in Dorsten zusammenarbeiten – den Jugendorganisationen der Parteien, der DIA, der Jugendberatungsstelle, den Schulen und Kindergärten, dem Kinderschutzbund, den Wohlfahrtsverbänden, der DroB Marl, der Bewährungshilfe Marl, der THW-Jugend der Dorstener Presse und den Sponsoren.
Worüber wir uns noch freuen, ist, daß uns viele andere Dorstener Veranstalter fragen, ob wir mit Ihnen kooperieren wollen. Und so sind wir meistens irgendwie mit dabei, wenn es z.B. in Dorsten heißt: Altstadtfest, Herbst- und Heimatfest, Dorsten on Ice, Weltkindertag, Schützentag oder Stöbertag.
Und natürlich freuen wir uns, wenn bei uns im Haus mal wieder „ganz besondere“ Aktivitäten stattfinden, wie der farbenfrohe Hula-Tanz-Kurs oder der lebensfrohe WenDo-Kurs für Mädchen und Frauen.

Jugend-Kulturprojekte im Treffpunkt!
In den letzten Jahren ist in den Medien sehr häufig über Selbsterfüllung und Selbstverwirklichung geredet worden. Wir haben in der täglichen Arbeit im Jugendbereich des Treffpunkts festgestellt, daß für viele unserer Besucher dies zwei Fremdwörter waren. Trotzdem „schlummerte“ in Vielen „irgendwo“ der Wunsch nach Realisation der eigenen Fähigkeiten und Erfüllung der dadurch aufkommenden Bedürfnisse. Für die haben wir dann „einfach“ mal den Wecker angemacht und so entstanden mit einigen Besuchern ganz herrliche Überlegungen und im zweiten Schritt Jugend-Kulturprojekte bzw. Projekt-Planungen über die Sie auf unserer Internetseite sicherlich schon einiges gelesen haben.

Internet und neue Medien im Treffpunkt!
Medienpädagogische Arbeit steigt in ihrer Bedeutung mit der Zugänglichkeit neuer Medien sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene und Senioren. „Medienkompetenz“ ist gerade vor dem Hintergrund der augenblicklichen Veränderungen im Medienbereich von besonderer Bedeutung. An erster Stelle stehen hier sicherlich Computer und das Internet. Der Treffpunkt Altstadt bietet seit vielen Jahren die unterschiedlichsten Qualifikationen im Computerbereich.

Bildungsarbeit im Treffpunkt Altstadt!
Bildungsarbeit war von jeher einer der Arbeits-Schwerpunkte im Treffpunkt Altstadt. Die Erfahrungen der letzten Jahre und eine Befragung von Kursteilnehmern Ende 2001 ergab, daß sowohl „traditionelle“ Kurse (wie Töpfern oder Gitarre), als auch „zeitgenössische“ Kurse (wie Computer oder WenDo) im Treffpunkt gewünscht werden. Interessant sind dabei die inhaltlich sehr weitgefächerten Wünsche (wie Tanz, Literatur, Theater) der Kursteilnehmer, deren Altersstruktur übrigens von 6 bis über 60 Jahren reicht. Die aktuellen Kurse im Treffpunkt Altstadt lassen sich in folgende Themenschwerpunkte einordnen: * Theater (wie z. B. unser Kinder-Theater-Workshop) * Musik (wie z. B. die Gitarren-Kurse oder der Band-Workshop) * Tanz und Rhythmik (wie z.B. der Bauchtanz-Kurs oder unser Tanzworkshop für Teenies * Bildnerisches Gestalten (wie z.B. unsere Töpfer- oder Malkurse) * Medien (wie unsere unterschiedlichen Computerkurse) * Selbsterfahrung (wie die WenDo-Kurse oder das neue Angebot „Rhetorik“. Ein solch vielfältiges Angebot konnten wir über die Jahre nur über ein nebenamtlich oder ehrenamtlich engagiertes Team von Kursleiter/innen aufbauen, denen wir an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön sagen wollen.

Politische Arbeit im Treffpunkt Altstadt!
Wir sind der Überzeugung, daß wir mit unserer Arbeit im weitesten Sinne auch „politisch“ sein müssen. Als städtisches Jugend- und Bürgerhaus verstehen wir uns dabei allerdings nicht als „parteipolitische“ Einrichtung, sondern als Einrichtung, die bei den Besuchern Handlungskompetenz stärken und sie zur aktiven Mitarbeit anregen will. Wir wollen in unseren Kursen und Projekten die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Lebenswelten und die Teilhabe am geistigen Leben einer Gesellschaft fördern. Als Beispiel steht dafür das Projekt „Flagge Zeigen“:

Dorsten zeigt Flagge: weltoffen, tolerant!
„Flagge zeigen“ war das Motto unter dem 2001 viele Aktionen gegen Rechtsradikalismus, Gewalt und Fremdenhass in Dorsten veranstaltet wurden. Ausgangspunkt war der Treffpunkt Altstadt, der mit Ausstellungen, Filmvorführungen und einem Spieleabend mit Spielen aus verschiedenen Kulturkreisen in die Thematik einführte.

Jugendarbeit ist immer auch Netzwerkarbeit!
Nur im Netzwerk mit vielen Anderen läßt sich erfolgreich Jugendarbeit leisten. Das war und ist immer die Grundlage der Arbeit im Treffpunkt Altstadt. In den letzten Jahren haben wir mit vielen Dorstener Gruppen und Initiativen zusammengearbeitet (eine Linkliste „unserer wichtigsten Partner“ finden Sie hier). Einige haben zusätzlich die Möglichkeiten genutzt, die unser Haus bietet und andere haben mittlerweile im Haus Ihren festen Platz gefunden. Das ist z.B. die NABU/NAJU Dorsten der sich jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Treffpunkt Altstadt trifft.ltungen des Treffpunkts stattfinden. Teilweise sind die Räume zu gewissen Wochenzeiten an andere Gruppen vermietet.


Träger:

Stadt Dorsten, Der Bürgermeister, Amt für Familie und Jugend, Schule und Sport